Praxis

Der Start in eine Therapie führt immer über ein so genanntes  Erstgespräch, bei dem der Klient/In (im Verlauf Klient genannt) und Therapeut/In (im Veraluf Therapeut genannt) sich kennen lernen und herausfinden, ob sie es eine Zeit lang miteinander „aushalten“ möchten.  

Darüber hinaus ist ein Erstgespräch als eine Art "Auftragsklärung" zu verstehen, bei der das Anliegen des Klienten besprochen sowie die Erwartungshaltung bezüglich des Ergebnisses geklärt wird. 

Meiner beruflichen Sorgfaltspflicht  entsprechend, wäge ich gegebenenfalls ab, ob der Klient aus fachlicher Sicht gut bei mir aufgehoben ist, oder zu einem entsprechenden Facharzt bzw. zu entsprechend spezialisierten Kollegen  (wie z.B. einem Traumatherapeuten) weiterempfohlen wird. 

Der Weg zum Termin für das Erstgespräch führt entweder über das Formular unter "Kontakte" oder über einen Anruf unter der dort angegebenen Telefonnummer. Da ich während der Sprechzeiten häufig in Gesprächen bin, freue ich mich sehr, wenn Sie mir Ihren Namen, Ihre Telefonnummer und gegebenenfalls Ihr Anliegen auf der Mailbox hinterlassen, ich melde mich in der Regel noch am selben Tag zurück.


Wird die Systemische Therapie von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt?

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen nicht die Behandlungskosten, das bedeutet, dass die Sitzungen mit mir privat abgerechnet werden. Bei Privatversicherten werden die Kosten vereinzelt von der Versicherung übernommen. Daher ist es sinnvoll, wenn Sie Ihre Krankenkasse vor Behandlungsbeginn auf eine eventuelle Kostenübernahme ansprechen. Bei einer Antragsformulierung kann ich gerne behilflich sein.

Für Schüler, Studenten und Azubi gelten andere Stundensätze. Bitte sprechen oder schreiben Sie mich auch dann an, wenn soziale Notlagen die Finanzierung der Therapie schwierig machen.